Mitsegeln Elba Korsika Sardinien

29.07.2017 - 05.08.2017
K14/7
1 Wo.
598€
Sun Odyssey 52.2
Olbia - Maddalena Archipel - Bonifacio - St. Teresa di Gallura (Flugh. Olbia)
05.08.2017 - 12.08.2017
K15/7
1 Wo.
598€
Sun Odyssey 52.2
St. Teresa di Gallura d. G. - Insel- und Buchtenhüpfen zw. Nordsardinien und Südkorsika - Olbia
12.08.2017 - 19.08.2017
K16/7
1 Wo.
598€
Sun Odyssey 52.2
Olbia - Buchten- und Inselhopping - Maddalena - Archipel - St. Theresa di Galura
19.08.2017 - 26.08.2017
K17/7
1 Wo.
598€
Sun Odyssey 52.2
St. Teresa di Gallura d. G. - Insel- und Buchtenhüpfen zw. Nordsardinien und Südkorsika - Olbia
24.08.2017 - 02.09.2017
M21b/7
9 Ta.
770€
Oceanis 54
Menorca /Mahon-(Nachtfahrt) Bonifacio/Korsika-Südsardinien-Porto Rotondo/Costa Smeralda
26.08.2017 - 02.09.2017
K18/7
1 Wo.
679€
Sun Odyssey 52.2
Olbia - Maddalena Archipel - Rom

Wir sind montags bis freitags von 9 - 17 Uhr für Sie da.
Telefon +49 (0)74 33 - 99 85 868
info@stuis-toerns.de

Revierbeschreibung Sardinien, Korsika und Elba

Der Sonne hinterher....

Die drei Inseln Sardinien, Korsika und Elba sind recht verschieden. Während sich Elba bis auf die schmale Westküste lieblich präsentiert, wirkt Korsika wie ein massiver Felsklotz, der sich erst beim Näherkommen recht differenziert zeigt. Sardinien hingegen ist auf allen Seiten sehr unterschiedlich. Bei allen drei Inseln ist jeweils die spektakuläre Westseite (Wetterseite) rauer, schroffer und unzugänglicher. Sardinien hat mit der Costa Verde eines der ökologisch wertvollsten Gebiete Europas. Sie können rosa Flamingos sehen, die höchsten Sanddünen Italiens und den tiefsten Canyon Europas.

Das Revier und die italienische Kultur

Die Sarden und Korsen sind freiheitsliebende, unabhängige Völker, die ihrer Natur und seiner Kultur eng verbunden sind. Für die Segler sind der Norden Sardiniens, ganz Korsika und Elba mit komfortablen Häfen und Marinas hervorragend erschlossen. Ein wunderbares Revier, um in kurzen Tagesschlägen von Bucht zu Bucht, Hafen, edler Marina oder Bojenfeld zu tingeln, zum Baden oder Schnorcheln in kristallklares Wasser zu tauchen oder sich die vielfältige italienische oder korsisch-französische Küche munden zu lassen. Doch Vorsicht: Der sardische Wein ist hochprozentig! Aber auch die Städte sind einen Töm wert: Olbia, Cagliari, Bastia, Portoferraio, Bonifacio.

Segeln rund um Korsika, Elba und Sardinien

Das Tyrrhenische Meer liegt als Teil des Mittelmeeres zwischen Sardinien, Korsika und Sizilien. Nördlich angrenzend befinden sich das Ligurische und im Osten das Ionische Meer. Hieraus ergibt sich rund um Elba, Korsika und Sardinien eine Vielfalt an unterschiedlichen Landschaften und dadurch eines der abwechslungsreichsten Reviere der Welt. Ob lange Küstenstrecken, kleine Inselreviere oder weitläufige Meeresflächen: Das Revier hat für so ziemlich jeden Geschmack die richtige Segeletappe im Angebot. Das Segeln hat deshalb in der Gegend eine große Tradition, was mitunter auch am überwiegend freundlichen und sehr einfach zu segelnden Wetter liegt.

Verträumte Vielfalt

So unterschiedlich die Küstenstriche rund um Korsika, Elba und das toskanische Archipel auch sein mögen, so schön sind sie gleichermaßen. Vor allem Elba gilt als das schönste Eiland des Toskanischen Archipels und lockt mit kleinen Häfen, anmutig grünen Hängen und reizvollen Ankerplätzen. Rundherum schmücken winzige gebirgige Inseln die Landschaft und die Hafenorte am Festland liegen nur unweit entfernt. Korsika ist vor allem an der Nord- und Westküste ein beliebtes Ziel. Die verträumten Hafenstädte und einsamen Ankerbuchten, welche zum Teil nur über das Wasser zu erreichen sind, imponieren durch ihre einzigartige Geschichte im Erbe Napoleons. Ein Landgang sollte hier unbedingt mit eingeplant werden.

Das Klima

Allein sein Klima macht das Tyrrhenische Meer zu einem beliebten Ziel für Segeltörns. Die Navigation ist vergleichbar einfach und kann in der Regel nach Sicht erfolgen. Nachts herrscht beinahe immer Windstille und ermöglicht das Ankern in offenen Buchten. Das Klima ist subtropisch warm, mit einem heißen und trockenen Sommer. Der Winter ist mild und regenreich. Von Norden nach Süden nimmt der Niederschlag generell ab, die Durchschnittstemperatur steigt parallel – sowohl im Wasser als auch in der Luft. Die Wassertemperaturen der oberen Schichten betragen zwischen 13 Grad im Winter und 23 bis 24 Grad Celsius im Sommer. Das tiefe und kühle Tyrrhenische Meer übt zudem einen ausgleichenden Einfluss auf das Festlandsklima aus. Hier bleibt es im Sommer kühler, während der Winter nur moderat kalt wird. An den Festlandsküsten regnen sich häufig die Wolken des Meeres ab, es handelt sich hier deshalb um eine regenreichere Region. Am wärmsten und trockensten ist es rund um Sizilien und Kalabrien, mit nur selten weniger als zehn Grad Celsius in den Wintermonaten.